Themenüberblick

Der Hund in der Antike

Jagdhunde. Hirtenhunde. Hofhunde. Schosshunde. Jede Menge Streuner. Die Antike war voller Hunde. Im Antikenmuseum Basel kann man Hundemotive auf verschiedenen Gegenständen sehen.

 

Bild: Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig

 

Text und Bilder: hier klicken.

Friedrich der Grosse und die Liebe fürs Windspiel

Friedrich der Grosse war der berühmteste Verehrer des Windspiels. Heute ist die Rasse eher ein Liebhaberhund. Ein Windspiel ist heiter, freundlich, anhänglich - gesegnet mit einer Lebensfreude, die etwa auf der Rennbahn zum Explodieren kommt. Doch wieso heisst es eigentlich "italienisches" Windspiel? Ein Blick in die Geschichte einer der ältesten Rassen überhaupt.

 

 

 

 

Ganzer Text: Hier klicken.

Franziska Walther über ihre Liebe zum Windspiel

Franziska Walther erzählt im Interview alles über die drei Prinzen. So nennt sie ihre Windspiele mit Schalk und viel Liebe. Das passt ganz zu dieser speziellen Rasse, die dem Meister zu gefallen weiss und ihn stets zum Lachen bringt.

 

Bild: Sigrun Janiel

 

Zum Interview: Hier klicken.

Zirkushund Kürass

Mitten im 2. Weltkrieg brachte ein Duo auf acht Beinen etwas Fröhlichkeit in den Alltag. Der Schäferhund Kürass weilte beim Zirkus Knie. Der Elefant Baby war im wahrsten Sinne des Wortes sein dickster Freund, mit dem er gerne balgte.

 

Ganze Geschichte: Hier klicken.

Schlaffe Rüden - zickige Hündinnen

Nach 1900 kam Yohimbin in der Hundezucht auf. Das Mittelchen beruhte auf einem pflanzlichen Wirkstoff aus Afrika und sollte die Deckfreudigkeit von Rüden und Hündinnen steigern. Derselbe Wirkstoff stand auch bei Zweibeiner als Aphrodisiakum auch im Kurs.

 

Ganzer Text : hier klicken.

Kletternde Hunde

Katzen können klettern.

 

Bären können klettern.

 

Sogar Menschen können klettern.

 

Aber Hunde?

 

Auch Hunde können klettern, wenn man sie fördert und lässt.

 

 

 

Mehr Bilder und Bericht: hier klicken.

Bilder von Otto Rauch

Bestens bekannt unter Hundefreunden (einst SKG-Vorstandsmitglied und Präsident Albert-Heim-Stiftung) malt er seit gut einem Jahr.

 

Mehr zu seinen Bildern: hier klicken.

Nationales Hundegesetz?

Banger Blick in die Zukunft: Die Diskussion um so genannt gefährliche Hunde hat zu strengen und verwirrenden kantonalen Hundegesetzen geführt. Die Tierpsychologin und Hundetrainerin Belinda Brunner fordert im Interview ein einheitliches, faires, auf Fachwissen beruhendes Bundesgesetz.

 

Das ganze Interview: Hier klicken.

Hunde in der Schweizer Armee

Wie in allen modernen Streitkräften so dienen auch Hunde in der Schweizer Armee. Das Diensthundewesen hat in der Schweiz eine über 100-jährige Tradition und steht technisch auf höchstem Stand. Hier gibt es eine Serie mit kommentierten Bilder zu Hunden in der Schweizer Armee.

 

 

 

Einige erste Kostproben: hier klicken.

Bücher von Stefan Burkhart

Der Hund im Krieg ist ein Buch mit  zugegebenermassen grosser Ambition. Es soll die Leistungen von Hunden in Kriegen durch alle Epochen aufzeigen – ein im deutschen Sprachraum wohl erstmaliger Analuf. Das Buch ist daher weder komplett noch perfekt, sondern versteht sich als Pionierwerk mit allen Ecken und Kanten.

 

Mehr Infos zum Buch: hier klicken.

Bilder zum Thema: hier klicken

Das Buch "Fritz und Anni" über das Leben meiner Grosseltern liegt in der 2. Auflage vor. Es gingen bis jetzt viele interessante, lustige, berührende Feedbacks ein, für die an dieser Stelle herzlich gedankt wird.

 

Mehr Infos und Bilder: hier klicken.

 

 

Das "Pitbull-Syndrom" befasst sich mit der öffentlichen Debatte um so genannte Kampfhunde. Es ist jetzt seit einigen Jahren auf dem Buchmarkt und auf eine gute Resonanz gestossen.

 

Mehr Infos zum Buch: hier klicken.